Aus der Trompete tönt es grell, den Nach-barn juckt’s im Trommelfell“: Ein häusliches Musizieren kann schnell zu großen Spannungen zwischen Nachbarn führen.
So war es auch im in letzter Instanz vom BGH zu entscheidenden Fall eines Berufsmusikers, der in seinem (alten) Reihenhaus mit einer nicht so guten Schallisolierung lebt. Hier spielte der Musiker mehrere Stunden lang täglich Trompete. Darüber hinaus gab er noch wöchentlich zwei Stunden Unterricht. Die Mittags- und Nachtruhe hielt er dabei jedoch strikt ein.

Rechts Hinweis 09-2019

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.