Deutsche Version English Version
Kanzlei, Rechtsanwalt, Gießen

Informationen

Rechtsprechung und Gesetzgebung aktuell

27.10.2015

Die Beschäftigung von Flüchtlingen

Weltweit sind die Zahlen der Flüchtlinge dramatisch angestiegen. Dies gilt insbesondere auch für Deutschland. Angesichts dieser vielen Menschen, die Hilfe brauchen, rückt manchmal die Tatsache etwas in den Hintergrund, dass eine Vielzahl der Flüchtlinge (hoch)schulische und berufliche Qualifikationen mitbringen, die für einen deutschen Arbeitgeber durchaus interessant sind.

→ mehr




7.10.2015

Bonuszahlungen einer Krankenkasse: Keine Minderung des Sonderausgabenabzuges für Krankenversicherungsbeiträge

Grundsätzlich können gezahlte Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge im Rahmen des Sonderausgabenabzuges steuermindernd geltend gemacht werden. Die Frage, wie Erstattungen seitens der Krankenkasse steuerlich zu beurteilen sind, ist jedoch jüngst erneut in die Diskussion geraten.

→ mehr




7.10.2015

Abmahngefahr durch Kontaktformular auf der Homepage

Sie haben ein modernes Unternehmen und haben nicht nur eine Homepage, die Informationen über Ihr Unternehmen bietet, sondern nutzen diese Homepage auch als Akquisitionsmöglichkeit, indem der Besucher Ihrer Homepage die Möglichkeit hat, seine Kontaktdaten Ihnen über ein auf der Homepage integriertes Kontaktformular mitzuteilen.

→ mehr




7.10.2015

Künstlersozialabgabe – Regelmäßige Prüfung durch die Deutsche Rentenversicherung im Rahmen der Sozialversicherungsprüfung

Bereits im Jahr 2007 haben wir Sie im Rahmen eines Specials über die Künstlersozialabgabe informiert. Durch das Gesetz zur Stabilisierung des Künstlersozialabgabesatzes vom 30.07.2014 wurde die Prüfung der Künstlersozialabgabe bei den Arbeitgebern durch die Prüfer der Deutschen Rentenversicherung Bund erheblich ausgeweitet. Die Deutsche Rentenversicherung prüft jetzt im Rahmen der Sozialversicherungsprüfung nicht mehr nur die Einhaltung der sozialversicherungsrechtlichen Vorschriften, sondern kontrolliert zusätzlich im Auftrag der Künstlersozialkasse, ob die Abgaben und Meldungen an diese korrekt abgeführt bzw. abgegeben wurden.

→ mehr




26.8.2015

Nach § 8b Abs. 2 KStG steuerbefreite Gewinne aus der Veräußerung von Beteiligungen

§ 8b Abs. 2 KStG regelt die Steuerfreiheit von Gewinnen aus der Veräußerung von Kapitalgesellschaften. Danach bleiben die von einer Kapitalgesellschaft durch die Veräußerung einer Beteiligung erzielten Gewinne oder Verluste bei der Ermittlung des steuerlichen Einkommens unberücksichtigt. 5% des Veräußerungsgewinns sind dem zu versteuernden Einkommen jedoch als nicht abziehbare Aufwendungen wieder hinzuzurechnen, so dass de facto nicht 100%, sondern „nur“ 95% des Veräußerungsgewinns steuerfrei sind.

→ mehr




26.8.2015

Steuerliche Absetzbarkeit von Studienkosten/Berufsausbildungskosten

Die steuerliche Berücksichtigung von Studienkosten bzw. Berufsausbildungskosten ist derzeit kompliziert und streitanfällig. Der Gesetzgeber differenziert zwischen einerseits einem Erststudium bzw. einer erstmaligen Berufsausbildung, bei denen Aufwendungen lediglich als Sonderausgaben in Abzug gebracht werden können und zwar maximal € 6.000,-- pro Jahr. Andererseits können bei einem Zweitstudium bzw. einer Zweitausbildung die Aufwendungen als Werbungskosten oder Betriebsausgaben unbeschränkt abgezogen werden.

→ mehr




26.8.2015

Aktuelle Gesetzesänderungen

Im Juli diesen Jahres hat der Bundesrat dem sogenannten „Bürokratieentlastungsgesetz“ sowie dem „Gesetz zur Anhebung des Grundfreibetrags, des Kinderfreibetrags, des Kindergeldes und des Kinderzuschlags“ zugestimmt. Im Folgenden stellen wir die wesentlichen Änderungen dieser Gesetze kurz dar.

→ mehr




26.8.2015

Beendigung und Abwicklung von Mietverhältnissen bei Tod des Mieters

Der vermögenslose Mieter ist verstorben, Erben sind nicht bekannt oder haben die Erbschaft ausgeschlagen. Der Antrag des Vermieters auf Bestellung eines Nachlasspflegers für die unbekannten Erben des Mieters, um das Mietverhältnis kündigen sowie Räumungs- und Zahlungsansprüche gerichtlich geltend machen zu können, wird vom Nachlassgericht abgelehnt.

→ mehr




30.7.2015

Anlageberatung - Die Zukunft der Mischmodelle aus Provision und Honorar

In der Anlageberatung stehen dem Vermittler unterschiedliche Vergütungsalternativen zur Verfügung. Der Vermittler hat die Möglichkeit, die Vergütung vom Anleger selbst zu fordern auf der Grundlage einer Honorarberatung. Bei der Finanzberatung auf Honorarbasis wird der Berater direkt für seine Arbeit entlohnt.

→ mehr




30.7.2015

Besteuerung steuerfreier Auslandseinkünfte als treaty override verfassungswidrig?

Damit Einkünfte mit internationalem Bezug, z. B. ausländische Einkünfte eines deutschen Steuerpflichtigen, nicht doppelt besteuert werden, regeln Verträge zwischen Deutschland und anderen Staaten (sog. Doppelbesteuerungsabkommen oder „DBA“ genannt), dass solche Einkünfte entweder nur in Deutschland als Wohnsitzstaat des Steuerpflichtigen oder nur im Quellenstaat der ausländischen Einkünfte besteuert werden.

→ mehr